gnwp

good night - white pride Konzert 2017 Rosenheim

good night – white pride“

Sa, 09.12.: Konzert gegen Rechts mit vier Hardcore- und Punkbands

Am Samstag, 09.12.17 treten vier Punk- und Hardcorebands in der Rosenheimer Vetternwirtschaft auf. Neben .GRAM. (Hardcore aus München) und RÖTTEN SHOCK (Corazon Anarcho-Punk aus München) spielen ROHRZANGE (Punk aus dem Chiemgau) sowie DIGITALBOX (Punk aus Dachau) auf dem jährlich stattfindenden „good night – white pride“ Konzert. Mit diesem Konzert wollen Bands und Veranstalter*innen klar Position beziehen: „Rassismus und Faschismus sollen kein Millimeter Platz eingeräumt werden“, auch nicht in der Musikszene.

Headliner des Abends ist die Münchner Band .GRAM.. Das Publikum erwartet deutschsprachiger Schreihals Hardcore in Dur & Molltönen. „Gute Laune geht anders“ heißt es in der Ankündigung der aktuellen 7" EP „Geisterbahn“, denn hier treffen die Texte der selbstzerstörerischen Nihilisten auf einen aggressiven/melancholischen musikalischen Unterbau. Auch inhaltlich bezieht die Band klar Position: „no sexism, fascism, capitalism!“.

Unterstützt werden sie an diesem Abend von RÖTTEN SHOCK, welche für die ursprünglich angekündigte Band Eat My Fear (Berlin) einspringen. Zurück von ihrer Spanien Tour wird das Münchner Corazon Anarchopunk Trio in Rosenheim ihr kürzlich (23.11.17) veröffentlichtes Album „Rötten Hits“ vorstellen. Die oft politische Texte (z.B. „No Pegida“) werden mit wütender Stimme, meistens auf Spanisch, gelegentlich auch auf Deutsch oder Englisch gebrüllt.

Ein Publikumsmagnet für das Konzert ist sicher die lokale Band ROHRZANGE. Die Chiemgauer Punkrocker sind seit über 10 Jahren ein fester Bestandteil der lokalen Subkultur und durch diverse Samplerbeiträge auch überregional bekannt. Die Selbstbeschreibung der Band lautet: „Radikaler Revolte Punk“.

Eröffnet wird der Konzertabend von der Dachauer Band DIGITALBOX, welche ein chaotisches Deutschpunk-Massaker ankündigt. Der Musikstil der Anarchopunkband ist schwer zu beschreiben, aber eins ist sicher: Neben Punk und Gekreische fließen auch Elemente aus Crust und Hardcore mit in ihre Musik ein.

Das „good night – white pride“ Konzert wird seit 2002 jährlich in Rosenheim veranstaltet und hat sich über die Jahre zu einer festen Institution in der oberbayerischen Alternativkultur entwickelt. Die Kampagne „good night – white pride”, entstand Ende der 1990er Jahre in der europäischen Hardcoreszene. Ziel war und ist es, Faschismus und Rassismus „keinen Millimeter Platz einzuräumen“. In diesem Jahr wird das Konzert von der infogruppe rosenheim und der Gruppe contre la tristesse in Kooperation mit der Petra-Kelly-Stiftung organisiert. Das Konzert findet am Samstag, den 09. Dezember statt, es beginnt um 20:00 Uhr und ab 19:45 Uhr ist Einlass. Der Veranstaltungsort, die Vetternwirtschaft, befindet sich in der Oberaustr. 2, Rosenheim. Weitere Infos gibt es im Internet unter goodnight-whitepride.beepworld.de, petrakellystiftung.de und vfbk.net.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!